​Unsere Absolventen

Viele unserer Absolventen haben Karriere gemacht.....


unter anderem bei fogenden Firmen:

 

  • IBM Österreich

  • Avnet Technology Solutions Austria

  • Avenum Technologie GmbH

  • IS-So IT Service Solutions

  • Mercedes Wiesenthal

  • Toyota Frey

  • Peugeot Wien

  • Vector Software Datenverarbeitung GmbH

  • Roha Software Support GmbH

  • T-Systems Austria

  • IT Austria (Bank Austria) - Bagis

  • Bundesrechenzentrum

  • Pober Software

  • Rexel

  • Oxaion

  • ARZ

  • und viele mehr....

 

 

Die Hauptzahl dieser Firmen beschäftigt ein oder mehrere unserer Absolventen im IBM System i Umfeld als Administratoren oder Programmierer.

 

Firmen mit Bedarf an neuen Mitarbeitern kommen aktiv auf uns zu um einen unserer begehrten Absolventen zu bekommen.

Florian Litschauer - Avnet

 

Meine Motivation diese EDV Schule zu besuchen lag hauptsächlich an meinem großen Interesse für den PC- und Windowsbereich. Neben diesen Materien wurde ich weiters auch mit Netzwerktechnik, Datenbanken und Programmierung vertraut gemacht.

Ein Kernpunkt und auch mein persönliches Highlight war schließlich jedoch der Unterricht der IBM System i Thematik. Die Vortragenden, die neben ihrem Job an der Schule auch noch als IBM Businesspartner tätig sind, konfrontierten mich mit Situationen und Aufgaben, wie sie auch im Berufsalltag anzutreffen sind. Somit schafft diese Schule ein optimales Sprungbrett ins Jobleben, mit einer Ausbildung die näher an der Praxis kaum sein kann.

 

Als Sales Mitarbeiter beim größten heimischen System i Distributor kann ich jedem die EDV Schule nur empfehlen. Sie vermittelt ein solides Wissen in den unterschiedlichsten Bereichen der EDV und ist eine perfekte Grundlage für eine Karriere in der IT Welt.

 

Florian Litschauer

Key Account Manager Avnet Partner Solutions

 

Absolvent der EDV Schule 2004 & 2005

Patrick Pangratz - Vector

 

Als Schüler der EDV Schule (Klasse von Herrn Prof. Christoph Cuscoleca), der die Schule dieses Jahr zum zweiten Mal absolviert weis ich schon ein wenig wie es in der Wirtschaft aussieht bzw. wie die Chancen im Berufsleben nach der Schule sind.

 

Zum ersten Mal habe ich die Schule für elektronische Datenverarbeitung vor 5 Jahren im Schuljahr 2001/2002 absolviert. Ich lernte damals erstmal die IBM iSeries Serverplattform kennen. Nach dem Schuljahr fand ich ziemlich rasch einen Job, allerdings nicht in Österreich sondern in der Schweiz. Nur leider verlor ich Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage der Firma meinen Job nach rund einem Jahr und zog zurück nach Österreich wo der Arbeitsmarkt zu damaligen Zeit kaum Jobs in iSeries Umfeld bot.

 

Nach 4 Jahren des Arbeitens in einem anderen ganz anderen Bereich bekam ich das Angebot von Herrn Cuscoleca die Schule nochmals zu machen, welches ich dann auch dankend angenommen habe. Erstens weil sich im iSeries Umfeld in den letzten Jahren viel getan hat und zweitens war ich mit meinem Job nicht mehr wirklich zufrieden und wollte wieder in der IT Branche Fuß fassen. Dieses ist mir mittlerweile gelungen, ich arbeite seitdem bei der Firma Vector als System i Administrator.

All dies wäre ohne meine Ausbildung bei Herrn Christoph Cuscoleca nicht möglich gewesen. Da er selber einen sehr guten Kontakt zu den Forschungslabors der IBM hat und durch seine Tätigkeit in der Usergroup Common verfügt er über detailliertes Fachwissen und ich selber bin sehr dankbar die Ehre gehabt zu haben bei ihm mittlerweile zwei mal die Schule zu absolvieren.

 

Patrick Pangratz

2-facher EDV-Schüler 2002 und 2007 &

Mitarbeiter bei Vector

Markus Lugger - Wilsch IT

 

Ich habe mich, nach 14 Jahren als Briefträger, dazu entschlossen, nochmal neu durchzustarten. Neben der Berufsreife wollte ich etwas im Bereich IT machen. Nach Recherchen im Internet habe ich die Schule für IT gefunden.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Anfangs etwas skeptisch war, denn von einer AS/400 hatte ich vorher noch nichts gehört. Doch bereits in den ersten Unterrichtseinheiten hat sich das total geändert und ich habe das System schätzen und lieben gelernt. Ich besuchte die Sparte zur Administration der AS/400, welche von Herrn Cuscoleca unterrichtet wurde. Hier lernt man zusätzlich zur AS/400 auch über Netzwerke und Hardware im Allgemeinen. Auch diverse Veranstaltungen, wie z.B. der CEC (Common Europe Congress) werden besucht. Hier kann man viele Informationen erhalten und etwas Networking betreiben.

Da es nicht möglich ist, in einem Jahr alles zu unterrichten, liegt es natürlich auch sehr am persönlichen Engagement, was am Ende dabei rauskommt. Nach Abschluss habt ihr eine Grundkenntnis über ein System, welches nach wie vor in vielen Branchen verwendet wird und wo händeringenden nach Experten gesucht wird. Ich bin jetzt seit einem Jahr bei der Firma Wilsch IT-Services angestellt und kann mich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Wir schaffen es sogar, den ein oder anderen Neukunden für die AS/400 zu begeistern.

 Abschließend möchte ich mich noch bei Herrn Cuscoleca für die Herstellung des Kontaktes zu meinem neuen Arbeitgeber bedanken und jedem Interessenten, speziell aber die älteren unter euch, diese Schule empfehlen. Mit der richtigen Einstellung habt ihr auf jeden Fall sehr gute Berufsaussichten!

 

Markus Lugger

IT-Consultant

Wilsch IT-Services GmbH

Stephanie Wagner - Rexel Austria

 

Bevor ich die EDV Schule besucht habe, hatte ich einen sehr unsicheren Blick in die Zukunft. Mir war nicht klar was ich nach der Handelsschule beruflich machen soll, da der Arbeitsmarkt zu dieser Zeit nicht sehr aussichtsreich war.

Zum Glück nahm ich an einem Vortrag teil, bei dem ich den ersten Kontakt zur EDV Schule aufnahm. Mit der Erkenntnis das Bildung wichtig ist und der Motivation als Frau in der EDV unterzukommen, besuchte ich die Schule. Im Laufe des Schuljahrs lernte ich „neue Welten“ auf dem Gebiet EDV kennen. Vorher kannte ich nur die Windows- und Linux „Welt“, doch jeder wird gescheiter und ich lernte die Welt der AS/400 (iSeries, System i ….) kennen.

 

Gründe warum ich das Jahr 2 x gemacht habe:

  • Prof. Cuscoleca (Cusco) ist der beste Lehrer den man nur haben kann. Der Unterricht bei ihm ist nicht wie ein gewöhnlicher Unterricht, wie z.B. in einer Handelsschule. Er „pimpt“ den Unterricht mit Erzählungen aus seiner- und der Berufes-welt und hat uns auch auf das Leben im Allgemeinen gut vorbereitet.

  • Man lernt viele interessante Menschen und Firmen durch viele Ausflüge und Vorträge kennen. Und man bekommt einen Einblick in eine für den „Ottonormal Verbraucher“ nicht sichtbare Arbeitswelt.

  • Es ist wichtig sich auf ein Gebiet zu spezialisieren - vor allem in einer so großen Branche, wie in der EDV. Die Ausbildung an der EDV Schule bietet ein gutes Sprungbrett in die Arbeitswelt.

 

Aber der wichtigste Grund um die Schule (2 x) zu machen, ist das diese Schule die Schönste Zeit im Leben ist, und man bei dieser Schule sogar noch was fürs Leben hat. (Freunde fürs Leben, Wissen, Ausbildung....)

 

Stephanie Wagner

2-fache EDV-Schülerin 2006 und 2007

Anton Haberfellner - Editel Austria

 

Ich habe im Schuljahr 2017/2018 die Schule für IT besucht. Aufmerksam geworden, dass diese Schulform überhaupt existiert bin ich durch meinen Vater. Ich interessiere mich schon seit ich klein bin für jegliche Elektronische Spielerei und habe mir sofort gedacht diese Schulform ist das richtige für mich.
In meinem Jahr in der Schule für IT habe ich vieles neues Kennengelernt und mein Allgemeinwissen in Bezug auf die IT erweitert, der Hauptfokus dieser Schulform liegt aber speziell in der Handhabung der System-i, oder auch als AS/400 bekannt.

 

Am Anfang des Schuljahres wird man vor die Entscheidung gestellt ob man in die Gruppe Programmieren oder die Gruppe Systemadministrator möchte.
Die erst genannte Gruppe beschäftig sich nur mit dem Programmieren der Sprache RPG. Die andere Gruppe beschäftigt sich mit allem rund um die IT. Man lernt Netzwerkstrukturen kennen, Hardware und natürlich auch System administrieren auf der AS/400.

Auch wenn ich jetzt nicht direkt mit einer AS/400 arbeite habe ich diese Maschine ins Herz geschlossen, und betreibe auch selbst meine eigene AS/400 daheim.

 

Durch die Unterstützung meines Lehrers, Hr. Prof. Christoph Cuscoleca arbeite ich nun als Technical Support in der Firma EDITEL Austria und beschäftige mich mit Electronic Data Interchange, währenddessen hole ich meine Matura nach, doch ich weiß ganz sicher, dass ich in der IT Branche weiterarbeiten möchte.

Die Schule für IT hat mich nicht nur wissenstechnisch weitergebracht, sondern hat mir wieder Spaß am Lernen bereitet.

 

Anton Haberfellner

EDV-Schüler 2018

Mitarbeiter bei EDITEL Austria

© 2018  Informationsseite der Schule für Informatik (Teil der Schulen des bfi, Wien), CC

  • w-facebook
  • Myspace Purple Gumdrop
  • Myspace Vintage Stamp
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now
Jahrgang 1998/1999 - Gruppe 1